Mein Facebook ist kaputt


Trackbacks

Eine Neue Ausgabe meiner ›Lektürehilfe‹ zeigt Euch erneut Lesenswertes im Netz, Schwerpunkt Blogs:Die Unbefangenheit, mit der Kinder an Themen herangehen können, finde ich beneidens­wert. Nichts ist verbotenes Ter­rain, nichts ist gesper­rt du
Liebe Facebook-Freunde! Ich habe eine erschreckende Mit­teilung zu machen. Wie ich so durch Eure Fotos brause und dabei azurblaue Strände und gigantische Cock­tails bestaune, wie ich Beziehungs­status und Fotos mit Partner registriere und wie
Geteiltes Leid ist halbes Leid, sagt man. Und man könnte hinzu­fügen: Geteiltes Glück ist doppeltes Glück. Ich bin nun etwas über vier Jahre bei Face­book. Schon mehr­mals habe ich darüber gebloggt. Eigentlich immer dann, wenn die Ent­täus

Kommentare
Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)

uli
1

Darum sind Blogs unersetzlich.

Niels
1.1

Ich bin mir nicht sicher, ob Blogs den Zenit nicht schon lange überschritten haben. Letztendlich haben wir Blogger alle an Blogs geglaubt - aber hat das Nichtblogger wirklich jemals interessiert? Smartphones, Facebook, etc. sind ja auch nicht unbedingt deswegen so beliebt, weil sie gut sind, sondern weil die Leute dran glauben. Alle.

Früher gab's hier sogar mal öfter Kommentare. Heute herrscht meist Stille, aber unter die Ankündigung eines Blog-Posts auf Facebook schreiben die Leute manchmal was, das dann im Orkus der fremdgesteuerten Plattform irgendwann verschwindet.

Ich kenne niemand, der Blogs liest und nicht auch selbst bloggt.

Niels
2

Diesen Post habe ich natürlich auch auf Facebook angekündigt, Zwei hat ja dort eine Seite. Daraufhin wurde mir vorgeschlagen, ich solle doch bezahlte Werbung dafür schalten. Das fand ich eine schöne Idee und die Werbe-Redaktion hat sich auch nicht weiter am Inhalt gestört. So denn, willkommen, liebe Neuankömmlinge von Facebook!

Dein FB-Kanal zu Zwei war echt nicht einfach zu finden... Wie ist deine Erfahrung mit bezahlter Werbung? Machst du es wieder? Ich sicher nicht. Am Anfang hat es mir gut geholfen, die ersten "Likes" zu bekommen, aber du hast Recht: Es sind keine "organischen" und diese Leute sind per Definition weniger interessiert, als die, die dich von allein oder durch persönliche Empfehlungen entdecken.

Niels

Mh, danke Gilbert für den Hinweis. Ich hab den Like-Button nun mal auch in die Seitenleiste gepackt. Mehr Platz will ich dem nicht geben, der Inhalt soll hier weiterhin möglichst weit vorne stehen.

Ich habe letztens auch daran gearbeitet, die OpenGraph-Metatags hier im Blog zu verbessern. Dabei hat mich zusätzlich motiviert, dass die auch von Google+ und womöglich weiteren anderen Diensten genutzt werden.

Angeblich haben 1400 Leute den Link zu diesem Artikel auf FB eingeblendet bekommen, wovon 18 dann drauf geklickt haben. Das hat mich 4€ gekostet. Ob jemand den Text wirklich gelesen hat, weiß ich nicht.

Für mein Musikprojekt E&E-M habe ich einige Likes für die FB-Seite gekauft. 21 Likes für 12€. Da dort demnächst die neue Platte kommt, wollte ich mal ein paar mehr Leute im Publikum.

Ich denke so ab 1000 Likes macht Facebook dann Spaß. Davon bin ich aber noch viele viele Euros entfernt. Außerdem fesselt man sich damit noch mehr an die Plattform, denn bei einem Wechsel würde man ja die teuer eingekauften Liker verlieren.

Generell bestätigt sich auch bei der Auswertung durch FB, was ich in diesem Artikel schon geschrieben habe: http://zwei.drni.de/archives/1232-Willkommen-in-der-Sofortzeit.html

Kleinteiliges geht gut. Ein Foto hat ohne Werbung oft mehr Reichweite als ein Video mit Werbung. Das Foto ist nämlich schnell im Vorbeizappen konsumierbar. Links liegen so in der Mitte, wobei da dann vermutlich niemand weiter liest. Vielleicht klappen die nur, weil sie im Idealfall mit einem Foto verbunden sind.

Generell bin ich da sehr gespalten. Früher hatte ich mal Werbung hier, damit waren die Hosting-Kosten gedeckt. Jetzt bezahle ich Leser – wo soll das denn hinführen?

Hmm, also ich habe langsam das Gefühl, dass bei Facebook nicht mehr ganz soviel los ist wie früher und man mit Twitter möglicherweise mehr erreichen kann? Ich probiere grad diese ganzen Sozial Networks aus, Facebook nutze ich vor allem für Leute, die ich auch wirklich kenne (zumindest schon mal getroffen habe).

Wie genial ist denn dieser Text? Eher "zufällig" drauf gestossen durch einen anderen Blog. Danke für die offenen und ehrlichen Worte. Und bitte, bitte, bitte, noch mehr solche kritischen und gut durchdachten Texte.

Ich mag keine Katzenbilder sehen und, so lustig und süß diese auch sind, auch lachende Kinder gehen mir langsam auf die Nerven.

Die Idee mit dem "On-/Off-Raucher" ist eine richtig gute. Werde ich mal ausprobieren, vielleicht macht mir dann das "Rauchen", wenn es seltener passiert, mehr Spaß.

Und wenn ich dadurch viele Posts verpasse, so what. Wenn ich schreibe, ist es eh hinderlich, Facebook nebenbei offen zu haben.

Mein Gedanke derzeit geht sogar noch weiter, ich brauche ein neues Handy und erwäge ernsthaft die Idee, mir KEIN Smartphone mehr zuzulegen. Das ist mal sowas von "gegen den Strom" ;-)

Niels
4.1

Danke fürs Lob und sorry fürs späte Freischalten, ich hab hier einen ziemlichen Kommentar-Spam-Beschuss gerade und da geh ich die Moderation nicht täglich durch.

Nun, da dieser Text ja schon gealtert ist, denke ich: Dass auf Facebook den Leuten immer nur die Sonne aus dem Arsch scheint, ist womöglich eines der größten Probleme. Schon seit langem geistert ein Blog-Post zu einem verwandten Thema in Kopf und Notizen herum: Das Recht auf das Unglücklichsein. Alles muss immer Spaß machen und toll sein. (Ja, Spaß, nicht mal Freude). Da kriegt man doch Depris, wenn das Leben der anderen immer so toll ist auf Facebook. Und die anderen kriegen auch Depris, weil sie das gleiche denken und aus ihrem Leben auch nur das Tollste verkaufen. Verkaufen ist schon richtig, es ist so eine Art Aufmerksamkeitshandel. Und der bestimmt früher oder später auch das Handeln. Als wäre es nicht genug, dass viele Menschen schon im Beruf nicht sie selbst sein dürfen, so verbiegen sie sich nun auch noch andernorts.

Glücklich sein ist gut, aber ohne schwarz kein weiß. Vielleicht wäre es wirklich Zeit für den "gefällt mir nicht"-Button.


Kommentar schreiben


Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA




Google the Site
Das Obligatorische

 
Oder: Die Seite von Zwei bei Facebook besuchen.
Eigenwerbung
Verwaltung des Blogs
Login
Impressum

Siehe www.drni.de